Formulierung von Suggestionen

  • Formuliere die Suggestion positiv. Das Unterbewusstsein kann nur positive Formulierungen richtig verarbeiten. Sag also „Ich bin schlank und in Form” statt „Ich will nicht mehr dick sein”.
  • Verwende die Gegenwartsform. Sage nicht „Ich werde gesund sein”, sondern „Ich bin gesund“.
  • Konzentriere dich nicht auf das Problem, sondern auf die Lösung!
  • Halte die Suggestion einfach. Verwende keine großen Worte oder verschnörkelten Satzkonstruktionen. Sehr gut eignen sich beispielsweise kurze Reime, wie sie auch beim Autogenen Training üblich sind.
  • Deine Suggestion wird wahrscheinlich wirksamer sein, wenn du sie in einem bestimmten Rhythmus denkst.
  • Je mehr Gefühle du in die Suggestion legen kannst, desto besser wirkt diese. Deshalb brennt sich zum Beispiel auch das Ausschimpfen eines Kindes stärker in das Unterbewusstsein des Kindes ein und wirkt sich negativer aus, wenn das Kind dabei ein Gefühl der Scham oder Ohnmacht empfindet. Nutze diesen Effekt positiv, indem du dir deine Suggestion mit Begeisterung und Freude einpflanzt.