Die Augen

Der Ausdruck der Augen kommt durch die Bewegung der Muskeln um die Augenpartie, die Intensität des Blickes, den Vitalitätsgrad im Glanz des Auges, die Größe der Pupillen sowie die lockere oder steife Haltung der Nackenmuskeln zustande.

Bei der Analyse des Pupillenausdrucks muss man zunächst bedenken, dass die Pupillen physiologisch auf Lichtverhältnisse reagieren.Sie verengen sich bei Lichteinfall und erweitern sich bei geringer Helligkeit, damit wir besser wahrnehmen können. Auf Gefühlseinflüsse reagieren die Pupillen analog. Sie werden größer, wenn der Mensch etwas sieht, dass er begehrt, ihm angenehm ist oder ihn interessiert. Neben den Augenzugangshinweisen ist die Weite der Pupillen die wichtigste und ehrlichste Informationsquelle.