Anwendungen von Anker im NLP

Im Alltag haben wir natürliche Anker, die uns – automatisch und meist unbewusst – die ganze Zeit in die eine oder die andere Richtung lenken. Für die Erkundung von Problemen kann es nützlich sein, die genauen Anker zu kennen. Was genau löst zum Beispiel die schlechte Stimmung aus, wenn ich mit diesen Menschen zusammen bin? NLP konzentriert sich dabei auf die sinnlichen Aspekte: Was genau muss ich sehen, hören, riechen um in dieses Gefühl zu kommen?

Ein Beispiel ist die Analyse des Arbeitsplatzes auf positive und negative Anker.

  • Anker werden im NLP verwendet, um Zugang zu persönlichen Ressourcen zu schaffen. Ein Berater B kann z.B. einen Klienten K immer dann in einer bestimmten Weise berühren (z.B. auf die Schultern tippen), wenn K an ein schönes Erlebnis denkt und dabei eine Ressourcen-Physiologie zeigt. Nach einigen Wiederholungen „sitzt“ der Anker. Immer wenn der Berater seinen Klienten auf genau diese Weise (und sei es nur scheinbar unabsichtlich) berührt, verändert sich die Physiologie von K auf wahrnehmbare Weise. Damit hat B ein Instrumentarium, um K gezielt in seine Ressourcen zu führen. Im NLP werden Anker systematisch eingesetzt, um Wirkungen bei anderen und bei sich selbst zu erzielen.

Viele Techniken des NLP werden mit Hilfe von bewusst gesetzten Ankern durchgeführt oder damit begleitet. Ein Beispiel ist der Glücks-Anker.

  • Mit NLP können Menschen lernen, im Alltag klare Anker zu installieren und bewusst zu setzen. Ein Beispiel ist der Einsatz räumlicher Anker, z.B. im Büro oder bei einem Vortrag, mit genau definierten inneren Zuständen. Ein anderes Beispiel ist der pointierte Einsatz des Körpers. Körpersprache in der  Kommunikation kann auf andere als Anker wirken und die Präsentation eigener Ideen und Vorschläge erleichtern.
  • Das Anker-Konzept des NLP schafft ein Verständnis für viele zwischenmenschliche Prozesse im Alltag: wie Personen sich selbst und andere beeinflussen, indem sie –oft unbewusst –Anker setzen und damit bei sich und anderen innere Zustände auslösen. Die Kenntnis von kalibrierten Schleifen schafft die Möglichkeit, sie bewusst und zielgerecht zu verändern.
  • Viele Änderungstechniken des NLP zielen darauf ab, natürliche Anker, die unerwünschte Reaktionen hervorrufen (z.B. immer, wenn jemand laut mit mir redet, werde ich ärgerlich), in ihrer Wirkung abzuschwächen oder zu löschen. Die Standardtechnik ist das Löschen eines Ankers. Dabei werden zwei Anker gesetzt – ein negativer (z.B. die laute Stimme) und ein positiver Anker (z.B.), der mit Ressourcen verbunden ist. Werden dann beide Anker gleichzeitig aktiviert, verschmelzen sie und der positive Anker kann den negativen Anker überlagern, sodass er in seiner Wirksamkeit gemildert oder gänzlich gelöscht ist.