Elizitation und Analyse der Glaubenssätze

Jeder Mensch besitzt Werte nach denen er handelt. In der Regel sind uns diese Werte nicht bewusst. Im NLP gehen wir davon aus, dass jeder Wert von anderen, ähnlichen Werten gestützt wird. Dieses Wertesystem beeinflusst unser Handeln und unser Denken. Die Werte werden von mehreren Glaubenssätzen gestützt. Wir besitzen zu jedem Wert ein Konvolut an Glaubenssätzen, die sich gegenseitig stützen – so entsteht mit der Zeit ein gesamtes Glaubenssystem. Um unsere Ziele besser erreichen zu können, müssen wir uns unserer Werte und der dahinter liegenden  Glaubenssätze bewusst werden.

Mit folgenden Übungen hinterfragen wir die Wertehierarchie sowie die dahinterstehenden Glaubenssätze.

Elizitation und Ranking der Werte

I. Elizitation der Werte:

  1. Was ist dir wichtig? Respekt -> [Wert A]
  2. Und was ist dir noch wichtig? Familie -> [Wert B]
  3. Was ist dir noch wichtig? Liebe -> [Wert C]
  4. usw.

II. Ranking der Werte:

  1. Was springt dich als erstes an? Was kommt dir als erstes entgegen? -> Familie -> [Wert 1]
  2. und was springt dich als nächstes an? – Was kommt dir als nächstes entgegen? -> Respekt -> [Wert 2]

 Analyse der Wertehierarchie

Inhaltliche Kriterien

III. Ressourcen-Test:

  • unterstützt der Wert Liebe [Wert 3] den Wert Respekt [Wert 2]?
  • wird der Wert Respekt [Wert 2] von dem Wert Liebe [Wert 3] unterstützt?
  • unterstützt [Wert 6] den [Wert 5]?
  • wird [Wert 5] von [Wert 4] unterstützt?
  • usw.

IV. Inklusionstest:

  • Wenn du [Wert 1] hast, hast du dann auch [Wert 2]?
  • Wenn du [Wert 1] hast, hast du dann auch [Wert 3]?

 

Elizitation und Analyse der Glaubenssätze

V. Elizitation der Glaubenssätze:

  • Warum ist dir [Wert 1] wichtig? → [Glaubenssatz 1a]
  • [Glaubenssatz 1a] – und warum ist dir das wichtig? → [Glaubenssatz 1b]
  • [Glaubenssatz 1b] – und warum ist das wichtig? → [Glaubenssatz 1c]
  • Warum ist dir [Wert 2] wichtig?
  • usw.

VI. Analyse der Glaubenssätze:

Es gibt einfache Glaubenssätze sogenannte „Beliefs“. Zusätzlich gibt es Kernglaubenssätze. Das sind fundamentale Grundsätze, absolute Überzeugungen. Diese nennt man „Core Beliefs“.  

Core Beliefs entsprechen folgenden formalen Kriterien:

Sie enthalten keine:

  • Verneinungen, weder syntaktische noch semantische
  • Komparative, Vergleiche
  • Modaloperatoren der Notwendigkeit
  • usw.

Mein Tipp: Such dir einen Coach und lass ihn deine Werte und deine dazugehörigen Glaubenssätze herausfinden.